Vernehmlassung Naturobjekt Autal der FDP Riehen-Bettingen

Der FDP Riehen-Bettingen ist es wichtig, dass mit dem "Autäli" ein naturnaher, viel besuchter Naherholungsraum für die Riehener Bevölkerung erhalten bleibt. Das Feuchtbiotop hat sich zu einem wertvollen Lebensraum, insbesondere für Amphibien, entwickelt. Es ist in der Verantwortung aller, den Schutz des Lebensraums und den damit verbundenen hohen naturkundlichen Wert zu erhalten.


Der FDP Riehen-Bettingen ist es wichtig, dass mit dem Autäli ein naturnaher, viel besuchter Naherholungsraum für die Riehener Bevölkerung erhalten bleibt. Das Feuchtbiotop hat sich zu einem wertvollen Lebensraum, insbesondere für Amphibien, entwickelt. Es ist  in der Verantwortung aller, den Schutz des Lebensraums und den damit verbundenen hohen naturkundlichen Wert zu erhalten.

Die vom Bau- und Verkehrsdepartement Basel-Stadt geplante ganzjährige Hundeleinenpflicht im gesamten Gebiet des Autäli verkennt jedoch das Verantwortungsbewusstsein der Riehener und Riehenerinnen gänzlich. Das Autäli bietet insbesondere auch für Hundehalterinnen und –Halter vielfältige Möglichkeiten. So sieht man bereits heutzutage, dass im Bereich der Weiheranlage Naturschutztafeln auf wichtige Verhaltensvorschriften hinweisen. So ist sichergestellt, dass bspw. Hunde im Bereich der Weiheranlage an die Leine gehören. Gleichzeitig aber Hunden nicht verunmöglicht wird, sich im Autäli frei ausserhalb der Weiheranlage zu bewegen.

Die FDP Riehen-Bettingen ist der festen Überzeugung, dass der Vorschlag einer ganzjährigen Hundeleinenpflicht zu weit geht und den Freizeit- und Erholungsbetrieb im Autäli unnötig stark unterbindet.

Carol Baltermia, Präsident FDP Riehen-Bettingen